«

»

Sep 29 2016

Seehofer für Startbahn

In seiner Regierungserklärung am 28. September hat der bayerische Ministerpräsident neben der Ankündigung verschiedener anderer Großtaten sich für den Bau der umstrittenen dritten Startbahn am Münchner Flughafen ausgesprochen. Damit hat er den an Fakten orientierten Dialog mit den Bürgern aufgegeben!
Sein Entschluss, den Verheißungen der Flughafenbetreiber zu folgen, täuscht nicht nur die Flughafenanrainer doppelzüngig, sondern offenbart einen folgenschweren Irrtum:
Der „neue Trend“ bei den Flugbewegungen ist nichts weiter als ein mit millionenschweren Zuzahlungen an Billigfluglinien erkauftes Strohfeuer, das mit einer nachhaltigen Politik nichts zu tun hat. Au-
ßerdem sind die Flugbewegungen auch damit noch weit von der Kapazitätsgrenze der bestehenden
Bahnen entfernt. Mit diesen Subventionen für ohnehin bereits bestehende Flugverbindungen sinkt
die Auslastung der Flugzeuge, was sich auf Dauer niemand leisten kann.
Der frühere Wirtschaftsreferent und jetzige Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter wird sich
nicht derart täuschen lassen, weil er mir Flughafenproblematik bestens vertraut ist. Aber auch er
wird von uns an seinen Worten gemessen werden und im Falle eines weiteren Bürgerentscheides
in München werden alle Startbahngegner in München und im Umland wieder zusammen kämpfen.
Seehofer schwenkt auf die Linie des Aufsichtsratsvorsitzenden der FMG und Finanzministers Markus Söder ein, der ja schon seit geraumer Zeit eine von Fakten losgelöste Kampagne für die 3.
Startbahn betreibt. Damit zeigt Seehofer seine wahre Haltung, die eben nicht in der viel beschworenen Heimatliebe besteht, sondern zugunsten des Gewinnstrebens der Wirtschaft Naturzerstörung
bedenkenlos in Kauf nimmt, im Erdinger Moos wie auf dem Riedberger Horn.
Die Gesamtheit aller Startbahngegner wird sich jetzt noch viel entschlossener als bisher gegen die
Tricksereien und arglistigen Täuschungen der Flughafenbetreiber zur Wehr setzen.

2 Kommentare

  1. Helmut Strobler

    Hallo liebe Freunde von AufMUCkt,
    dass Seehofer jetzt umkippt ist doch typisch für ihn.
    Es ist nicht das erste mal, dss er seine Meinung. ändert. Er ist eben ein typischer Politiker.
    Für ihn zählt nich de Wille des Volkes und ihn interessiert auch keine Volksabstimmung.
    Das einzige was ihn beeindrucken und stoppen kann, ist eine gnadenlose Niederlage der CSU bei den nächsten Wahlen.
    Der Wähler hat es also selbst in der Hand.

  2. lechermeier

    Was ist schon anderes aus dem verlogenen schwarzen Lager (CSU) ach anderes zu erwarten.
    Man betrachte 50 Jahre Geschichte in der der Wähler immer wieder verar…. wurde.
    Dieses Fähnchen im Wind wird hoffentlich weitere % kosten!
    Soll sich doch der Söder um seine Heimat kümmern da gibt’s auch Flughäfen die eine Unterstützung dringender nötig hätten. Als Ergebnis müssten die Fluggästen dann nicht mehr stundenlang, was ja auch wieder
    der Umwelt zu gute käme, nach und vom MUC pendeln.
    Im Grunde müssten alle Subventionen die nicht wieder dem Steuerzahler zu gute kämen abgeschafft werden.
    Wir leben doch in einer Marktwirtschaft oder haben wir schon zur Planwirtschaft gewechselt. Was dabei rauskommt > siehe unsere deutsche Vergangenheit.
    Die Politik sollte zuerst vor der eigenen Haustüre kehren, damit die, welche diesen Staat ab 1950 mit aufgebaut
    haben, die schafften das, (Rentner) sorgenfreier leben können!
    Ich wünsche mir ein Umdenken und eine Reformation unseres Systems.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>